Wir haben zwei neue Deutsche Vizemeisterinnen!

Taekwondo ist grundsätzlich kein Teamsport. Teamgeist ist aber natürlich trotzdem notwendig – vor allem wenn es um das gemeinsame Erreichen von Zielen geht. Solch ein Ziel verfolgten auch Leonie und Monika Mayer aus Offendorf. Als starkes Mutter-Tochter-Team trainierten beide mit vollster Leidenschaft auf die diesjährige Deutsche Meisterschaft hin. Am 15. September reisten Leonie (Tochter) und Monika (Mutter) im Namen der Taekwondo – Abteilung Tiger & Dragon des FC Altmannstein / Mindelstetten, begleitet von und gestärkt durch ihre Trainer Bernhard Bruckbauer und Andreas Huber, zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft nach Magdeburg, um als starkes Taekwondo-Team erfolgreich zu sein. Die 13-jährige Leonie startete in der Kategorie Kadett bis 37 Kilogramm. Ihre erste Kontrahentin, Aresu Bolandin (Taekwondo Elite Berlin), schlug Leonie souverän mit 11:1 Punkten. Auch den zweiten Kampf gegen Isabel Grimm (Kampfsportzentrum Universum Meiningen) entschied die Offendorferin durch eine ausgefeilte Defensive und präzise ausgeführte Treffer mit einem Endpunktestand von 20:2 deutlich für sich. Im Halbfinale traf Leonie, wie auch schon bei den Austrian Open in Innsbruck im Sommer 2018, auf Nur Arayan vom TSV Dachau. In Magdeburg allerdings ließ sich die Tiger & Dragon-Sportlerin von der amtierenden Europameisterin keineswegs aus dem Konzept bringen, präsentierte ihre kämpferischen und konditionellen Fortschritte und ging verstärkt in die Offensive, wodurch Leonie aus diesem Duell mit 27:14 Punkten als freudestrahlende Siegerin hervorging. Die Finalgegnerin hieß dann Nurselin Aydener vom TKD Club Chung Jong aus Solingen. Aufgrund des kräftezehrenden Halbfinalkampfes konnte Leonie in dieser Partie nicht in der bisher auf diesem Turnier gezeigten Konstitution auftreten und überließ den Pokal ihrer Gegnerin, freute sich aber umso mehr, für ihren starken Auftritt gegen Nur Arayan mit der Silbermedaille und somit auch dem Titel Deutsche Vizemeisterin belohnt zu werden. Monika Mayer startete in der Kategorie Damen Masters bis 67 Kilogramm gegen die 9 Jahre jüngere Aysir Jakob (Hamburger Sportfreunde). Die Offendorferin hat erst seit ca. sechs Wochen besonderen Gefallen am Kyorugi-Zweikampf gefunden und trainierte seither fleißig für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Eine große Portion Mut und Ehrgeiz, aber auch Nervosität waren während des Kampfes bei Monika präsent. Die sonst so dynamische Taekwondo-Tiger & Dragon-Sportlerin wirkte zeitweise eher statisch, traf zwar mehrmals mit Power die gegnerische Weste, konnte aber ihre gelernten Angriffstechniken nicht hinreichend einsetzen und verlor so das Duell. Trotzdem gebührt ihr ein großes Lob und Respekt für diese mutige und selbstbewusste Leistung. Sie erhielt dafür die Silbermedaille und den Titel Deutsche Vizemeisterin in ihrer Alters- und Gewichtsklasse. Nach dem letzten hochrangigen Grand Prix – G4 – Turnier in Moskau im August startete nur eine der beiden Sportsoldatinnen beim World Taekwondo Grand Prix in Taipei. Nachdem sich Lorena Brandl beim Training eine Fraktur am Fuß zugezogen hatte und daraufhin in Murnau von einem Spezialisten operiert wurde, ist die 21-jährige Pförringerin zwar schon in der Rehabilitationsphase, musste aber dennoch ihre Kollegin Vanessa Körndl alleine ins Ferne China ziehen lassen. Um 5:08 Uhr deutsche Zeit begann für die 21-jährige Altmannsteinerin das Turnier gegen Julyana Al Sadeq. Obwohl Vanessa motiviert und vorwärtsorientiert agierte, gelang es der Tiger & Dragon-Sportlerin nicht, den Kampf zu dominieren. So verhinderte die sehr starke Jordanierin, die zuletzt die Goldmedaille bei den Asian Games in Jakarta ergatterte und Drittplatzierte beim Grand Prix in Moskau wurde, Vanessas Einzug in die nächste Runde. Julia Voll (14 Jahre, Wackerstein) ist voller Tatendrang endlich wieder ins aktive Kampfgeschehen eingestiegen, nachdem Sie zuletzt Level 4 von 4 ihres Rehabilitationsplans durch intensives Training, Eigendisziplin und natürlich auch durch die kompetente Unterstützung ihres Trainer-Teams Bruckbauer und Huber erreicht hat, und sieht ihrem Comeback zuversichtlich entgegen. Leonie, Monika, Vanessa, Lorena, Julia und alle anderen aktiven Tiger & Dragon – Sportler haben einmal „klein angefangen“. Der eine oder andere hatte den ersten Kontakt mit Taekwondo im Rahmen einer Schnupperstunde beim Ferienprogramm und ergattert nun bei nationalen und internationalen Turnieren Pokale und Medaillen. Ein starkes Team ist auch in einer Einzelsportart ein Baustein zum Erfolg. Davon konnten sich neben einem Einblick in die Taekwondo-Grundlagen zahlreiche Ferienprogrammteilnehmer in Pförring, Mindelstetten und Altmannstein bei einem Schnuppertraining unter der Leitung der Vereinstrainer, aber auch aktiver Tiger & Dragon – Sportler überzeugen. Wer weiß, vielleicht war unter den „Taekwondo-Schnupperern“ ein neuer Deutscher Taekwondomeister.

Text und Fotos: Susanne Voll