Schützenverein-Dt.-Michl

Schützenverein Deutscher Michl – mit neuen Schießstand auf der Höhe der Zeit

(fj) Der Tag begann in der Pfarrkirche. Wie bei besonderen Anlässen des Mindelstettener Schützenvereins üblich besuchten mehrere Mitglieder des Schützenvereins Deutscher Michl zusammen mit einer Fahnenabordnung den Pfarrgottesdienst und gedachten dabei der gestorbenen Mitglieder. Anschließend ging es gemeinsam zum Sportheim zur Segnung der neuen Schießanlage. Dort konnte Schützenmeister Raimund Schiffmann Pfarrer Johann Bauer, Sektions Schützenmeisterin Elisabeth Maier Bürgermeister Alfred Paulus, seine beiden Stellvertreter Jakob Lang und Stephan Wibmer, mehrere Mitglieder des Gemeinderats und eine große Anzahl weiterer Gäste und Mitglieder des Schützenvereins willkommen heißen.

Jetzt sind wir wieder auf der Höhe der Zeit verkündete Raimund Schiffmann stolz. Der Alte Schießstand mit seiner Scheibenzuganlage hat fast vierzig Jahre gute Dienste geleistet, deshalb war es notwendig diesen durch eine moderne elektronische Anlage zu ersetzen um nicht gegenüber anderen Vereinen in Rückstand zu geraten. Freilich war es ein finanzieller Kraftakt für den Verein die dazu notwendigen Mittel in Höhe von gut 20000 Euro aufzubringen. Dank vieler  Sponsoren aus der Geschäftswelt im Gemeindebereich und der Umgebung, einem Zuschuss aus der Gemeindekasse und einem kräftigen Griff in die Rücklagen des Vereins war die Finanzierung aber zu schaffen. Für diese finanzielle Unterstützung sind wir sehr dankbar. Natürlich ging das alles nicht ohne die fleißige aktive Mithilfe der Vereinsmitglieder. Mehr als 250 freiwillige Arbeitsstunden wurden für den Aufbau der Anlage und die Renovierung des Schützenheimes geleistet. Dafür gab es von Schützenmeister Schiffmann ein extra Lob. Besonders hob er dabei mit Katrin Bortenhauser, Veronika Straßburger, Georg Waldinger und Günther Forchhammer vier sehr eifrige Helfer hervor, die immer vor Ort waren und zusammen mehr als die Hälfte aller erbrachten Arbeitsstunden geleistet haben. Als besonderen Dank erhielten diese neben einem großen Lob, das natürlich auch allen anderen Helfern galt, einen Blumenstrauß und ein kleines Präsent.

Diese neue Anlage eröffnet uns für die Zukunft die Möglichkeit unser Angebot, das bisher schwerpunktmäßig das Luftgewehr und die Luftpistole umfasste, zu erweitern auf Lichtgewehr und Blasrohrschießen, was sicher für die Jugend interessant sein wird. Besonders spannend wird in Zukunft sein, dass Schützen und Gäste die sich in der Gaststätte aufhalten die Ergebnisse am Schießstand auf einem Bildschirm aktuell verfolgen können.

Bürgermeister Alfred Paulus zeigte sich bei seinem Grußwort erfreut über die Fortentwicklung, den Eifer und das Engagement des Deutschen Michl, der in der Gemeinde traditionell eine feste Größe ist und sich überall wo es möglich ist aktiv einbringt.

Gau Schützenmeisterin Elisabeth Maier bedankte sich für die Einladung. Sie freute sich darüber, dass ein weiterer Verein seine Schießanlage auf einen zeitgemäßen Stand gebracht hat. Eine solche Investition bringt neue Impulse für den Verein. Besonders wir die Jugend durch so eine neue Anlage angezogen.

Anschließend ergriff Pfarrer Johann Bauer das Wort. Mit einem Zitat aus der Bibel zum sportlichen Wettkampf leitete er seine kurze Ansprache ein. Nach einem gemeinsamen Gebet segnete er die Anlage und wünschte allen, die sich hier sportlich betätigen Freude am Zusammensein und Erfolg bei ihren Wettkämpfen.

Foto: 016 Nach der Segnung am neuen Schießstand: v. l. Schützenmeister Raimund Schiffmann, Pfarrer Johann Bauer, Gau Schützenmeisterin Elisabeth Maier, Bürgermeister Alfred Paulus und Schatzmeister Maximilian Rottenkolber

002 Für besonderen Fleiß geehrt: v. l. 2. Schützenmeister Johannes Betz, „Günther Forchhammer, Katrin Bortenhauser, Veronika Straßburger, Georg Waldinger“ Schützenmeister Raimund Schiffmann.