Reit- u. Fahrverein Mindelstetten 2018 viel Arbeit und sehr erfolgreiches Jahr

) Mit neuem Schwung zeigte sich der Reit- und Fahrverein Mindelstetten bei seiner diesjährigen Jahresversammlung. Hinter ihm liegt ein Jahr mit vielen Neuerungen und vor Allem sehr viel Arbeit. Wie bekannt musste man nach 59 Jahren die Zelte auf dem alten Turnierplatz am südlichen Ortsrand abbrechen und sich eine neue Heimat suchen weil auf dem bisherigen Gelände ein Baugebiet entsteht. Zum Glück fand man diese neue Heimat auf dem Gelände und der Reitanlage der Familie Ebner im Norden von Mindelstetten, so Albert Zieglmeier, der Vorsitzende des Vereins bei seiner Einleitung zur Jahresversammlung. Zu dieser konnte er mehr als zwanzig Mitglieder und Bürgermeister Alfred Paulus begrüßen. Zunächst gab er einen Rückblick über die  wichtigsten Ereignisse und Unternehmungen des vergangenen Jahres. So musste man Siegfried Scholz, den Grandseigneur und großen Förderer des Vereins mit 97 Jahren auf seinem letzten Weg begleiten. Man nahm am Bauernjahrtag teil, organisierte im März einen Vereinsausflug nach Pilsen und Prag und nahm im Mai an der Fronleichnamsprozession teil. Viel Arbeit gab es anschließend beim Abbau und der Räumung des alten Turnierplatzes. Auch am Anna Schäffer Tag war der Reitverein mit einer Abordnung vertreten. Bereits im September begannen die Vorbereitungen für das Markt- Turnier im Oktober, das heuer auf der neuen Anlage der Familie Ebner ein großer Erfolg wurde. Angefangen von der Zahl der Meldungen, die Manuela Lindner, die Turniermanagerin angenehm überraschten, bis hin zum Ablauf des Turniers und der Zufriedenheit der Teilnehmer war nur Lob zu hören. Auch die Besucher kamen in einer Zahl, die man lange nicht erlebt hatte. Dass auch das Umfeld des Turniers perfekt organisiert war und die Verpflegung der Gäste ausgezeichnet funktionierte erfuhr man später beim Kassenbericht. Als kleinen Dank für die viele Arbeit lud der Verein die aktiven Helferinnen und Helfer zu einem Arbeitsessen in die Rossschwemm nach Oberdolling ein. Nach diesem Großereignis wurde es wieder ein wenig ruhiger, man beteiligte sich beim Volkstrauertag, besuchte den Pontifikalgottesdienst mit Weihbischof Josef Graf und die Anschließende Segnung des neuen Anna Schäffer Kreuzwegs. Mitglieder wurden zu hohen Geburtstagen besucht und auch die Einladung zum Neujahrsempfang der Altmühl Jura Gemeinden in Mindelstetten wurde dankend angenommen. Die viele Arbeit schlug sich auch in der Kasse des Vereins nieder, wie Kassenverwalterin Christine Pfaller anschließend berichten konnte. Die große Zahl der Nennungen, die vielen Besucherinnen und Besucher und damit der Andrang auf den Verpflegungsstand ließen die Kasse klingeln. Dieser warme Regen in die Vereinskasse freute die Anwesenden, die es mit Beifall zur Kenntnis nahmen. Dass Christine Pfaller die Kasse vorbildlich führt, bestätigten anschließend Wolfgang Birkenbach und Richard Härdl. Nach einem Grußwort von Bürgermeister Alfred Paulus, bei dem er den Reitverein für seine Arbeit und als wichtigen Beitrag zum Mindelstettener Marktprogramm lobte, brachte er auch seine Freude darüber zum Ausdruck, dass der Umzug und die Zusammenarbeit mit der Familie Ebner so gut gelungen ist. Die sich anschließende Wahl der Vereinsführung brachte unter der Regie von Bürgermeister Paulus nur einstimmige Ergebnisse. Erster Vorsitzender bleibt Albert Zieglmeier, seine Stellvertreterin Anika Konrad. Die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Christine Pfaller. Zu Ihrer Stellvertreterin wurde Margarete Scholz gewählt. Schriftführer bleibt Anton Regensburger, der diese Aufgabe wie bisher zusammen mit Manuela Lindner bewältigt. Zu Beisitzerinnen wurden Karin Ebner und Maria Zieglmeier gewählt. Um den Nachwuchs werden sich als Jugendleiterinnen Nadin Straßburger und Kathrin Engelmeier kümmern. Die Kasse werden wie bisher Wolfgang Birkenbach und Richard Härdl prüfen. Mit Glückwünschen für die Gewählten und dem Dank für die Übernahme ihrer Ämter leitete Zieglmeier über zum Ausblick auf das neue Jahr. So soll wieder eine gemeinsame Radltour unternommen werden. Auch ein Vereinsausflug ist wieder fest geplant. Für die Jugend sind zwei Reitkurse mit Reitlehrer Kirchner vorgesehen. Man will an der Einweihung des neuen Gemeindezentrums teilnehmen und dabei als Attraktion Kutschfahrten anbieten. Auch am Ferienprogramm der Gemeinde will man sich wieder beteiligen. Höhepunkt ist auch heuer das Markt Reitturnier. Der Abschluss wird auch dieses Jahr der beliebte Nikolaus Besuch in der Reithalle Hartmann sein. Die gute Finanzlage erlaubt es heuer 1500 Euro als Zuschüsse für Jugend Reitkurse und Vereinsfahrten locker zu machen. Der Schwerpunkt soll aber auf die Mitgliederwerbung gelegt werden, wobei man hier besonders die Jugend im Auge hat. Auch an den Kindergarten wurde gedacht, dieser soll ein Holzpferd mit dem nötigen Zubehör bekommen. Beschlossen wurde ebenfalls eine einheitliche Vereinskleidung anzuschaffen, die von zwei jungen Damen den Mitgliedern vorgestellt wurde.