Martin Kellner neuer Vorsitzender beim FC Mindelstetten

Große Erleichterung herrschte auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des FC Mindelstetten. Martin Kellner folgt als erster Vorsitzender dem bisherigen Vorsitzenden Christian Riegler. Riegler konnte zur Versammlung 31 Mitglieder begrüßen. Darunter der erste Bürgermeister der Gemeinde Mindelstetten Alfred Paulus und dessen Stellvertreter Jakob Lang. Riegler erklärte kurz, warum die Versammlung notwendig wurde. Bei der turnusmäßigen Wahl am 27. Dezember vorigen Jahres konnte selbst nach einer Stunde Suche und Verhandlungen in der Versammlung kein neuer Vorsitzender gefunden werden. Die Statuten sagen dazu, dass innerhalb von vier Wochen eine außerordentliche Versammlung einberufen werden muss. „Wie geht es weiter?“, so die häufigste Frage, die sich Riegler und auch die anderen gewählten Vorstandsmitglieder gefragt haben. In den vergangenen drei Wochen wurden intensive Gespräche mit mehreren potentiellen Kandidaten geführt. In der vergangenen Woche dann im engsten Führungskreis der Durchbruch. Martin Kellner, der schon viele Jahre dem Verein in verschiedensten Positionen angehört, nimmt das Heft in die Hand. Die Wahl, die durch die beiden Bürgermeister durchgeführt wurde, war reine Formsache. Kellner wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Er nahm das Amt an und sein erster Dank ging an den bisherigen Vorsitzenden Riegler, der in den vergangenen zehn Jahren mit viel Engagement und Herzblut den Verein geführt hat. „Es ist schon ein komisches Gefühl, nach zehn Jahren aufzuhören“, so Rieger. Dabei schwang auch ein wenig Wehmut mit. Er versprach jedoch, den Verein weiterhin zu unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Kellner bedankte sich für das Vertrauen und appellierte an alle Mitglieder, den Verein und ihn zu unterstützen. „Ich denke, wir sind gut aufgestellt und habe eine gute Führungsmannschaft“, so Kellner. Durch junge Leute in der Vorstandschaft ist der Verein zukunftsfähig. Er möchte das Ehrenamt fördern und Mitglieder begeistern. Er wünschte sich ein immer offenes Gespräch und einen Dialog. Es sollten neue Strukturen geschaffen werden und mehr Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden. „Wir müssen uns immer wieder die Frage stellen: Was können wir besser machen“, so Kellner weiter. Er lud für den 2. März zum Sportlerball ein. Bürgermeister Paulus sagte, dass ihm ein Stein vom Herzen falle und es beim FC Mindelstetten weitergeht. Er dankte Riegler für seine gute Arbeit in den vergangenen Jahren. „Der Verein steht gut da und es ist alles geordnet“, so Paulus. Kellner ist 45 Jahre alt und wohnt in Offendorf. Er ist bereits seit 35 Jahren im Verein. Anfänglich noch in der Skiabteilung. Im Jahr 2000 wechselte er als Fußballer vom FC Laimerstadt nach Mindelstetten. Seit 2006 hatte er verschiedene Funktionen im Verein. So war er bereits Schriftführer, zweiter Vorsitzender und Jugendtrainer. Er war und ist Ehrenamtsbeauftragter. Er kennt den Verein bestens und sollte ihn auch in eine erfolgreiche Zukunft führen können.