Kindergarten Mindelstetten erhält Domizil im Wald

Die schlauen Füchse haben jetzt neben dem Kindergarten eine zweite Heimat im Wald bekommen. Schon seit Längerem hat der Kindergarten Mindelstetten einen Waldtag für die größeren Kinder in seinem Programm. Leider war man damit sehr vom Wetter abhängig. Die Verantwortlichen baten deshalb die Gemeinde um Errichtung einer wetterfesten Unterkunft als Schutz für die Kleinen. Der Gemeinderat stimmte diesem Ansinnen zu und genehmigte die dafür notwendigen Mittel in Höhe von rund 10.000 Euro. Nach einer erfreulich kurzen Planungszeit durch Leonhard Schlagenhaufer, den Architekten der VG Pförring und einer ebenso zügig erteilten Genehmigung durch das Baureferat des Landratsamtes Eichstätt konnte die Ausschreibung erfolgen, wonach die Firma Holzbau Forster aus Hiendorf als günstigste Bieterin den Zuschlag erhielt.

Nach der Erstellung der Fundamente durch den gemeindlichen Bauhof konnte jetzt das Bauwerk erstellt werden. Kornelia Hilbrandt, die Leiterin des Kindergartens, und ihre Kollegin Bettina Fuchs sowie Bürgermeister Alfred Paulus überzeugten sich auf der Baustelle vom raschen Fortgang der Arbeiten und freuten sich über die Möglichkeiten, die der Kindergarten seinen Schützlingen in Zukunft damit bieten kann. Unter der Leitung von Gerti Haag, die zusammen mit einer Kollegin die Kinder im Wald betreut, gehärt ab jetzt der regelmäßige Waldtag am Donnerstag für die schlauen Füchse zum festen Kindergarten-Programm. mit Dank und Freude nahmen Bürgermeister und Kindergartenleitung das Versprechen von Gerhard Forster, dem Erbauer der Hütte und zugleich Jagdpächter des dortigen Reviers zur Kenntnis, den Kindern für den überdachten Freisitz einen Tisch und Sitzgelegenheiten zu spendieren.