Vorstand_Stopselclub_Offendorf

Jahresrückblick vom Stopselclub Offendorf

Offendorf (rss). Der Stopselclob Offendorf hat in das abgelaufene Vereinsjahr in seiner Jahresversammlung Revue passieren lassen. Bei der Wahl des Vorstandes ergaben sich kaum Veränderungen.

Der Vorsitzende Lothar Görlich konnte 57 Mitglieder zur Jahresversammlung begrüßen. Sein besonderer Gruß galt den Gemeinderäten und den Vereinsvorsitzenden. Das abgelaufene Jahr wurde im Detail von der Schriftführerin Yvonne Hecker vorgetragen. So führte am Jahresanfang die Winterwanderung unter der Führung von Ralf Witzany zum Wackelstein nach Tettenagger. Der Höhepunkt folgte kurz darauf mit dem Stopselball. Hier konnten gut 90 Gäste zum Thema „Die Stopsler im Meeresrausch“ ordentlich ihr Tanzbein schwingen. Die beiden Showeinlagen sorgten für gute Stimmung bei den Gästen. In der Fastenzeit wurde ein Filmeabend veranstaltet und alte Videos von Stopselbällen gezeigt. Wie Hecker weiter berichtete,  unternahm der Verein zwei Kegelabende. Beim Schießen der Vereine machten die Mitglieder im Frühjahr mit. Mit 25 Radlern führte die Radltour heuer zur Birkenheide. Der Verein nahm an allen kirchlichen Veranstaltungen, sowie beim 40jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Johann Bauer und am Einzug der Vereine am Mindelstettener Markt teil. Die angebotene Vatertagswanderung wurde leider nicht so angenommen wie erwünscht.

Die Schatzmeisterin Carmen Götz berichtete von soliden Finanzen des Verein. Auf Nachfrage eines Mitgliedes wurden die Kassenposten von Götz im Detail vorgetragen. Der von Kassenprüfer Ralf Witzany gestellte Antrag auf Entlastung wurde einstimmig angenommen. Görlich gab abschließend die Termine für das kommende Jahr bekannt. So findet am 20. Januar der Bauernjahrtag statt. Am 3. Februar steigt der Stopselball. Die Winterwanderung soll am 18. Februar stattfinden.
Ein Mitglied informierte sich über das vom Stopselclub an den Vereinsbahnhof gegebene zinslose Darlehen. Wie Görlich berichtete, wurde dies um weitere fünf Jahre bis zum Jahr 2022 verlängert. Daraufhin ging es in die Diskussion, ob diese Darlehen dem Vereinsbahnhof erlassen oder teilweise erlassen werden solle. Görlich stellte dies zur Abstimmung. Die Mehrheit der Mitglieder sprach sich für die bereits vom Vorstand vorgenommene Verlängerung bis 2022 aus. Danach wolle man wieder entscheiden.

Die anschließende Neuwahl brachte folgendes Ergebnis: Erster Vorsitzender bleibt Lothar Görlich. Im Amt des zweiten Vorsitzenden wurde Lorenz Meisl bestätigt. Ebenso im Amt bestätigt worden sind die Schatzmeisterin Carmen Götz und die Schriftführerin Yvonne Hecker. Bei den Beisitzern wurden Karin Stopfer, Werner Harfold, Florian Batz und Monika Wilhelm gewählt. Die Kasse wird weiterhin von Ralf Witzany und Helmut Straßburger geprüft. Die langjährig im Vorstand tätigen Mitglieder Max Forchhammer, Ludwig Straßburger und Harald Pinsker wurden offiziell verabschiedet.

Nach dem Essen ging es in die vorweihnachtliche Feier über. Tim Hecker spielte auf seiner steirischen Harmonika Weihnachtslieder. Die Mitglieder sangen kräftig mit. Beim Schinkenschätzen lagen mit 1484 Gramm Max Forchhammer und Konrad Liedl gleichauf und konnten sich so den Schinken teilen. Für Erheiterung sorgte der von Carmen Götz, Florian Batz und Lorenz Meisl gespielte Sketch von Toni Lauerer zum „biologischer Christbaum“. Die Versteigerung von Päckchen und dekorativen Gegenständen brachte Geld in die Vereinskasse. Höhepunkt war der von Lorenz Meisl gestiftete lebende Gockel. Am Ende konnte diesen Hans Straßburger ersteigern und mit nach Hause nehmen.