neuwahlen-ff-huettenhausen-offendorf

Jahreshauptversammlung der FF Hüttenhausen-Offendorf

Offendorf (rss) Die Freiwillige Feuerwehr Hüttenhausen-Offendorf blickte auf das abgelaufene Jahr zurück. Der Höhepunkt des Jahres war dabei die offizielle Inbetriebnahme und Segnung des neuen Feuerwehrautos. Heuer stand turnusmäßig die Neuwahl an. Dabei gab es neue Besetzungen des stellvertretenden Vorsitzenden und des 2. Kommandanten. Bürgermeister, alle Aktiven und der Verein zeigten sich sehr zufrieden mit der derzeitigen Situation.

Der Vorsitzende Johann Straßburger konnte zur Versammlung 40 Mitglieder begrüßen, darunter der erste Bürgermeister Alfred Paulus (CWG). Zunächst gedachte Straßburger der verstorbenen Mitglieder Max Hacker, Herwig Pinsker und Ludwig Weiß. Der Schriftführer Michael Hofmayer verlas das Protokoll des vergangenen Jahres ehe Straßburger auf das abgelaufene Jahr näher einging. Der Verein beteiligte sich an allen kirchlichen Festen mit einer Fahnenabordnung. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Mindelstetten und Hiendorf wurde im Januar der Gemeindefeuerwehrball organisiert. Die drei Wehren hatten mit der Mithilfe am Annatag in Mindelstetten und der gemeinsamen Brandschutzübung weitere gemeinsame Einsätze. Im Frühjahr wurde ein Informationsabend über Rauchmelder organisiert.

Im Sommer organisierte der Verein im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Mindelstetten eine Besichtigung der Brandschutzleitstelle in Ingolstadt. In sportlicher Hinsicht war der Verein beim Schießen der Vereine und beim Volleyballturnier der Katholischen Landjugend mit dabei. Die Feuerwehrkameraden sorgten für einen neuen Anstrich des Holzschuppens vom Vereinsbahnhof. Im September halfen Mitglieder beim Bahnhofsfest mit.

Als besonderes Ereignis kann der Florianstag mit der Segnung des neuen Feuerwehrautos bezeichnet werden. Zusammen mit vielen geladenen Gästen wurde das Fahrzeug offiziell seiner Bestimmung übergeben. Während des Abends wurden zahlreiche Mitglieder für den aktiven Dienst und die langjährige Treue zum Verein geehrt.

Der Kassier Martin Schulze berichtete von soliden Finanzen. Die Vorstandschaft wurde auf Antrag von Kassenprüfer Sebastian Schoberer einstimmig entlastet.

Kommandant Christian Spenger berichtete von der aktiven Wehr. So wurden während des Jahres verschiedene Verkehrssicherungen übernommen. Die Wehr musste ausrücken, um bei einer Ölspur zwischen Hüttenhausen und Mendorf Warnhinweise anzubringen. Ende Oktober waren in Mindelstetten beim Brand einer Gerätehalle in Mindelstetten acht Mann im Einsatz.

Bei der Einsatzübung in Hiendorf waren 16 Teilnehmer zusammen mit der Feuerwehr Mindelstetten und Hiendorf dabei.

Während des Jahres wurden zwölf Übungen absolviert. Bei einer Übung waren 31 Mann anwesend. Über das Jahr gesehen waren im Durchschnitt jeweils 14 Aktive bei den Übungen. Die Fleißigsten waren hier Daniel Schmied und Heinrich Mayer, die bei allen Übungen dabei waren.

Stolz ist Spenger auf die Jugendfeuerwehr. Hier sind 8 Jugendliche aktiv. Drei Jugendliche kamen neu hinzu. Besonders erfreulich sei der Zugang eines Mädchens. Er ermutigte die Jugendlichen, ab zwölf Jahren zur Jugendfeuerwehr zu kommen.

Kürzlich wurde mit den Kommandanten der Gemeindefeuerwehren zusammen mit dem künftigen Kreisbrandinspektor Franz Waltl einen Feuerwehrbedarfsplan erarbeitet. Nach der Beurteilung von Waltl müssen die Wehren eine Ausrückegemeinschaft bilden. Dazu werden von der eigenen Wehr fünf bis acht Atemschutzträger benötigt. Zusätzlich muss eine Ausbildung an Rettungsspreizer und Rettungsschere erfolgen.

Spenger informierte über die Probealarme. Diese finden im kommenden Jahr wieder an jedem ersten Samstag im Quartal statt. Im Frühjahr wird ein Erste-Hilfe-Kurs gegen eine kleine Aufwandsentschädigung angeboten.

Er bedankte sich bei allen Gruppenführern, beim Jugendwart, den Aktiven und Helfern für die Unterstützung sowie bei der Gemeinde Mindelstetten für die stets gute Zusammenarbeit. Sein besonderer Dank galt dem bisherigen zweiten Kommandanten Martin Schlagbauer für die langjährige Unterstützung.

Bürgermeister Paulus führte anschließend die Neuwahlen durch. Hierbei gab es folgende Ergebnisse. Der Verein wird weiterhin von Johann Straßburger geführt. Der bisherige zweite Vorsitzende Franz Lochner wird von Heinrich Mayer abgelöst. Kassier ist weiterhin Martin Schulze. Das Protokoll wird künftig von Tobias Lochner geführt. Er übernimmt das Amt von Michael Hofmayer. Kassenprüfer sind weiterhin Sebastian Schoberer und Rainer Hecker. Als Beisitzer wurden Daniel Schmied, Klaus Reitmeier, Wolfgang Schulze und Michael Hofmayer gewählt. Christian Spenger bleibt weiterhin erster Kommandant. Sein Stellvertreter ist künftig Tobias Loeper.

Nachdem Martin Schlagbauer 36 Jahre aktiv in der Vorstandschaft oder als Kommandant oder zweiter Kommandant im Amt war, wurde dieser mit großen Dankesworten von Spenger und Paulus verabschiedet. Spenger stellte noch in der Versammlung den Antrag, Schlagbauer zum Ehrenkommandanten zu ernennen. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

Bürgermeister Paulus übermittelte die Grußworte der Gemeinde Mindelstetten. Paulus ging in seinen Worten auf den Feuerwehrbedarfsplan ein. Die Notwendigkeit einer Ausrückegemeinschaft sieht er positiv, da die Einsatzbereitschaft auch während des Tages von sechs bis 16 Uhr gewährleistet sein muss. „Das Wichtigste ist mir, dass alle Kameraden nach einem Einsatz wieder gesund nach Hause zurückkehren“, so Paulus. Sein besonderer Dank ging an die Kommandanten, der Vorstandschaft und den Aktiven der Feuerwehr.

Kreisbrandmeister Alois Girtner überbrachte die Grußworte der Kreisfeuerwehrführung. Er sieht in Hüttenhauen-Offendorf entgegen der allgemeinen Entwicklung eine aufsteigende Tendenz. Die Anzahl der Aktiven ist stabil und die Übungsteilnehmer werden mehr. Sein besonderer Dank ging an den scheidenden Schlagbauer. „Wir haben lange Jahre intensiv zusammengearbeitet und ich sage herzlichen Dank für Dein Engagement“, so Girtner zu Schlagbauer. Girtner ehrte Georg Haag mit der Ehrennadel in Bronze, der seit 20 Jahren Gruppenführer in der Wehr ist.

Straßburger wies auf die Termine 2017 hin. Bei den kirchlichen Festen bat er alle, mit der Vereinsuniform zu erscheinen. Straßburger bedankte sich bei den scheidenden Vorstandmitgliedern Franz Lochner, Michael Hofmayer als Schriftführer und Martin Schlagbauer, die dem Verein viele Jahre lang gedient haben.