Hermann Schindler feiert 95. Geburtstag

(fj) In recht guter körperlicher und geistiger Fitness konnte Hermann Schindler, ein Stück lebende Mindelstettener Geschichte, seinen 95. Geburtstag feiern. Geboren wurde der Jubilar als zweites von vier Kindern, von Margarete und Thomas Schindler in Mindelstetten. Hier wuchs er auch auf und besuchte die Schule. Dann erlernte er bei Max Wirth in Riedenburg den Beruf eines Huf- und Wagenschmiedes. Nach seiner erfolgreichen Gesellenprüfung arbeitete er bis zu seiner Einberufung zwei Jahre als Monteur. Von Oktober 1941 bis Mai 1946 folgten Kriegsdienst und Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr arbeitete er in der Schmiedewerkstatt seines Vaters. 1951 führte er Franziska Holzinger zum Traualtar und erbaute zusammen mit ihr 1952 ein Wohnhaus an der heutigen Ingolstädter Straße. 1951 trat er auch in den Dienst der damaligen „Auto Union“. Schon 1960 kaufte er von der Gemeinde den „Heißengarten“ und errichtete ein Jahr später darauf eine Tankstelle und eine Werkstätte. Nach Ablegung der Meisterprüfung als Huf- und Wagenschmied übernahm er 1962 die Schmiedewerkstatt seines Vaters. Durch die Veränderungen in der Landwirtschaft kam bald der wandelte hin zur Installation und Bau Spenglerei. 1987 übergab er seinen Betrieb an den Sohn Hermann, der daraus einen modernen Tankstellenbetrieb mit Shop machte. Noch heute ist der Jubilar täglich im Betrieb unterwegs, hilft wo er gebraucht wird und hat für alle Kundinnen und Kunden ein freundliches Wort. Einen schweren Schicksalsschlag hatte er 2006 mit dem Tod seiner Frau zu verkraften. Immer interessierte und beteiligte er sich auch aktiv am Dorfleben. Er ist noch heute Mitglied bei fast allen Vereinen des Dorfes und trug viele Jahre als Vorsitzender oder Kommandant Verantwortung. Sein großes Hobby aber ist seit gut 60 Jahren die Imkerei. Viele Ehrungen und Auszeichnungen bis hin zur Ehrenmitgliedschaft des Imkervereins hat er dafür erhalten. Es wundert deshalb nicht, dass an seinem Geburtstag die Gratulanten in großer Zahl ihre Aufwartung machten. Eine besondere Ehre wurde dem Jubilar mit einem persönlichen Glückwunsch Schreiben des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer zuteil. Landrat Anton Knapp zählte ebenfalls zu den Gratulantern. Auch Pfarrer Johann Bauer übermittelte Glückwünsche. Bürgermeister Alfred Paulus und sein Stellvertreter Jakob Lang machten persönlich dem Jubilar neben vielen Vereinsabordnungen ihre Aufwartung. Natürlich stand auch seine Familie in der er wohlversorgt lebt mit Glückwünschen nicht nach. Neben Sohn, Tochter und zwei Enkelsöhnen mit ihren Partnern wünschten auch vier Urenkel und viele Verwandte, Freunde und Bekannte dem Jubilar Glück und Gesundheit für noch viele Jahre.

 

Foto: Groß war die Schar der Gratulanten, die Hermann Schindler an seinem hohen
Geburtstag Glückwünsche überbrachten.