Heldengedenken-Offendorf-2017

Heldengedenken in Offendorf

Jahreshauptversammlung Krieger- und Kameradenverein Offendorf

Offendorf (rss) Der Krieger- und Kameradenverein Offendorf gedachte am Volkstrauertag der gefallenen und vermissten Kameraden der beiden Weltkriege zusammen mit den Fahnenabordnungen der Vereine am Kriegerdenkmal in Offendorf.

Bürgermeister Alfred Paulus rief in seinen Worten die vielen weltweiten Konflikte in Erinnerung. Viele sind weit weg und stehen nicht im Interesse der Gesellschaft. Er würdigte die europäische Idee, die uns seit über 70 Jahren Frieden gebracht hat. Insbesondere stellte er das Engagement der Bundeswehr in den Mittelpunkt. „Die Friedensmission in Afghanistan dauert nun schon 20 Jahre und ist damit länger, als die Dauer der beiden Weltkriege zusammen“, so Paulus. Er legte im Namen der Gemeinde Mindelstetten einen Kranz nieder.

Der Vorsitzende des Krieger- und Kameradenvereins Anton Weigl erinnerte in seinen Worten an das Leid der beiden Weltkriege. „Unser diesjähriges Gedenken gilt den vielen Gefallenen der Schlacht um Stalingrad“, so Weigl. Er legte für die Opfer einen Kranz nieder. In der anschließenden Jahresversammlung gedachten die  anwesenden Mitglieder zunächst dem langjährigen Kameraden Konrad Mehringer und dem langjährigen Vorsitzenden Ernst Pfefferle die in diesem Jahr verstorben sind.

Weigl lies das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren. Der Verein war an allen kirchlichen Festen mit einer Fahnenabordnung mit dabei. Ebenso marschierte eine Abordnung beim Bauernjahrtag und am Einzug beim Mindelstettener Markt mit. Der Verein beteiligte sich am Schießen der Vereine vom Schützenverein Eichenlaub Hüttenhausen. Erstmals waren Mitglieder beim Schanzer Pokalschießen dabei und belegten den fünften Platz.

Schriftführer Emmeram Batz verlas das Protokoll 2016. Kassier Alfons Pfaller berichtete von soliden Finanzen. Die im vergangenen Jahr durchgeführte Erhöhung des Vereinsbeitrages wirkte sich positiv aus. Damit können selbst bei Trauerfällen die Kassenlage stabil gehalten werden. Der Antrag von Kassenprüfer Xaver Hofmayer zur Entlastung der Vorstandschaft wurde einstimmig angenommen. Derzeit zählt der Verein 104 Mitglieder. Der Antrag auf die Verlängerung des zinslosen Darlehens an den Vereinsbahnhof Offendorf in Höhe von 2000 Euro für fünf Jahre wurde einstimmig angenommen.

Franz Riegler berichtete über den geplanten Vereinsausflug des Krieger- und Kameradenvereins Mindelstetten zum ehemaligen Konzentrationslager nach Dachau. In der Versammlung bekundeten mehrere Mitglieder, sich an dem Ausflug des Nachbarvereins zu beteiligen. Ein Mitglied regte an, zum Volkstrauertag eine Messe für die verstorbenen Kameraden und Mitglieder lesen zu lassen. Der Vorschlag wurde positiv aufgenommen.

Foto: Heldengedenken am Kriegerdenkmal in Offendorf.