Gemeindeverbindungsstraßen-Bauabnahme-2017

Gemeindeverbindungsstraßen den höheren Anforderungen entsprechend ausgebaut

(fj) Es bestand kein Zweifel darüber, dass die im Rahmen der Flurbereinigung Anfang der sechziger Jahre als Betonstraßen ausgeführten Ortsverbindungswege dem Verkehr der heutigen Zeit nicht mehr gewachsen sind. Die Folgen waren verschlissene und gebrochene Fahrbahndecken, die eine erhebliche Unfallgefahr
für alle Nutzer darstellen. Der Gemeinderat beschloss deshalb einstimmig diese Wege im Rahmen der Gemeindeentwicklung den neuen Anforderungen entsprechend auszubauen. In Zusammenarbeit mit dem Verband für ländliche Entwicklung und großzügigen Zuschüssen von dieser Seite konnte man dieses Vorhaben in Angriff nehmen.

Nach Erledigung aller Formalitäten und dem Erhalt der Zuschusszusagen erfolgte die Ausschreibung der Arbeiten. Mit der Firma Franz Schelle aus Pfaffenhofen erhielt ein Unternehmen den Auftrag, das alle Voraussetzungen erfüllt die Arbeiten nach den Wünschen der Auftraggeber auszuführen. So wurde die alte Betondecke an Ort und Stelle zerkleinert und das Material umweltfreundlich wieder für den Unterbau verwendet. Darauf wurde eine Schotterschicht zur Erhöhung der Tragfähigkeit eingebaut und anschließend mit der Teerdecke versehen. Die Arbeiten an den vier Bauabschnitten Oberoffendorf – Tettenaggter mit 1750 Metern, Hüttenhausen – Stockau (Mühlweg) mit 1000 Metern, Hüttenhausen – Unterdolling (Gemeindegrenze) mit 420 Metern und Tettenagger – Mendorf (Gemeindegrenze) mit 1000 Metern wurden am 9. Oktober begonnen und innerhalb der zugesagten Frist abgeschlossen.

Die Abnahme konnte, wie terminlich bei der Vergabe vereinbart jetzt durch den Verband für ländliche Entwicklung, vertreten durch Robert Kasper, sowie Reinhard Pfaffinger, als Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft, Manfred Betz, Mitglied der Teilnehmergemeinschaft und Christoph Rauch vom Verband für ländliche Entwicklung, sowie Klaus Ponkraz und Harry Heidenreiter von der bauausführenden Firma erfolgen. Alle lobten die sehr gute Arbeit, die Zuverlässigkeit und Termintreue auf dieser Baustelle. Damit sind die Baustelle und die damit verbunden Leistungen abgenommen, so Reinhard Pfaffinger. Mit den Unterschriften der Beteiligten, sowie von Bürgermeister Alfred Paulus erfolgte anschließend die Übergabe der neu ausgebauten Straßen an die Gemeinde. Damit ist diese ab sofort auch für den Unterhalt und die Räum und Streupflicht verantwortlich, so Pfaffinger.