Frauen übernehmen die Regentschaft beim Gemütlichkeitsverein Imbath

Sabrina Eder löst nach 36 Jahren Alfons Beck ab.

(fj) Die Jahresversammlung des Imbather Gemütlichkeitsverein war eine gemütliche Veranstaltung, wie es sich für einen Verein, der diesen Namen trägt gehört. Zunächst begrüßte Alfons Beck, der Vorsitzende die 27 anwesenden Mitglieder und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass fast ein Drittel von den 85 Mitgliedern, die der Verein zählt erschienen waren. Der Verein wurde 1977 von Helmut Neubauer zusammen mit einer Reihe von Gleichgesinnten gegründet und bis 1982 auch sehr erfolgreich geführt. Als sein Nachfolger übernahm dann Alfons Beck die Führung des Vereins die er jetzt nach sechsunddreißig Jahren abgeben und in jüngere Hände legen will, wie er betonte. Viel wurde in diesen sechsunddreißig Jahren unternommen, das den Verein und den 109 Einwohner zählenden Ort Imbath über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt gemacht hat. So wurden bis in das Jahr 2010 große Oldtimer Treffen veranstaltet. Alljährlich wird bis heute ein Dorffest mit wechselndem Programm organisiert. Man beteiligte sich an den alle zwei Jahre stattfindenden Faschingsumzügen in Pförring. Jedes Jahr wird eine Winterwanderung durchgeführt und neuerdings auch ein Wintergrillfest veranstaltet. Auch das Johannisfeuer wurde wieder belebt. Nicht zu vergessen sind auch die alle zwei Jahre stattfindenden großen gemeinsamen Ausflüge und viele weitere Feste, Veranstaltungen und Unternehmungen in den fast vier Jahrzehnten unter der Führung von Alfons Beck. Dabei dachte man nicht nur an sich selbst, sondern bedachte aus den Einnahmen der Feste auch andere, wie den Kindergarten, die Hochwasseropfer in Neustadt, die Ersthelfer aus Oberdolling und andere mit Spenden. Der Kassenbericht von Verena Böhm, die seit 2008 für die Finanzen verantwortlich ist, zeugte von einer sorgfältigen Kassenführung, einer verantwortungsvollen Ausgabenpolitik und soliden Rücklagen, was Kassenprüfer Martin Irl bestätigen konnte. Natürlich ist auch heuer wieder ein Dorffest und ein Vereinsausflug zur Firstalm in die Gegend um den Schliersee und den Spitzingsee geplant. Darüber hinaus macht man sich bereits jetzt Gedanken über das im Jahre 2021 anstehende Großereignis, wenn Imbath sein 1200-jähriges Bestehen feiert. Daran will man sich aktiv und groß beteiligten. Das aber wird die Aufgabe seiner Nachfolger sein. Mit diesen Worten übergab er das Wort an Josef Kundler, der die Wahl seiner Nachfolger leiten sollte. Alfons Beck als erster Vorsitzender, Joachim Späck als sein Stellvertreter und Verena Böhm als Kassenverwalterin und Schriftführerin stellten sich nach so vielen Dienstjahren nicht mehr zur Wahl. Die gut vorbereitete Wahl ging anschließend zügig über die Bühne. Zur ersten Vorsitzenden wurde einstimmig Sabrina Eder gewählt. Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde Steffi Braun zu ihrer Stellvertreterin bestellt und auch mit der Aufgabe der Schriftführerin betraut. Die Kasse wird auf ebenfalls einstimmigen Wunsch der anwesenden Mitglieder Tanja Schels führen. Alle gewählten bestätigten auf die Frage von Josef Kundler hin, dass sie die Wahl annehmen. Damit ist die Führung des für das Dorfleben so wichtigen Gemütlichkeitsverein jetzt fest in weiblicher Hand.

Foto: 002 v. l. Tanja Schels, Steffi Braun und Sabrina Eder, die neue Führung

4. v. l. Verena Böhm. Alfons Beck und Joachim Späck, die bisherige Führung