Stopslerball 2018

Die Zigeuner im Vereinsbahnhof

Offendorf (rss) Sehr gut besucht war heuer der Stopslerball des Stopselclub Offendorf. Der zweite Vorsitzende Lorenz Meisl konnte viele Maschkerer auf dem Faschingsball im Vereinsbahnhof Offendorf begrüßen. Darunter auch der erste Bürgermeister der Gemeinde Mindelstetten Alfred Paulus (CWG). Das Motto lautete heuer „Die Zigeuner im DGH“. Gemeint war das Dorfgemeinschaftshaus, der Vereinsbahnhof in Offendorf. Dem Thema entsprechend waren viele als Zigeuner verkleidet gekommen. Aber auch viele andere kreative Masken waren zu bestaunen. Bei der Maskenprämierung setzte sich die Gruppe „Tutti-Frutti“ vor den Zigeunermädchen und einer Gruppe Mafiosi durch. Einen Sonderpreis bekam Anton Zieglmeier für seine Maske „Tod“.

Bei der Tombola wurden wertvolle Sachpreise verlost. Meisl ließ den Obermafiose „El Cappo“, alias Fabian Bögeholz die Preise ziehen. Zu gewinnen gab es etliche Gutscheine, Eintrittskarten und weitere wertvolle Sachpreise. Den Hauptpreis, einen Einkaufsgutschein in Höhe von 50 Euro von EDEKA-Kubitzky gewann Martin Feigl aus Tettenagger. Auf den Plätzen folgten Bernhard Schlagbauer und Sylvia Schneier.

Der Höhepunkt des Abends war die von Mitgliedern unter der Leitung von Yvonne Hecker einstudierte Showeinlage. Die Wahrsagerin Carmen Wasalles (Carmen Götz) sagte ihrem Besucher Lenz (Lorenz Meisl) die Zukunft voraus. Dieser wollte nur positive Dinge vermeldet bekommen. Im ersten Teil spielten Yvonne Hecker und Rainer Hecker ein Ehepaar beim Autofahren. Die Frau am Steuer und der Mann am Nörgeln, Besserwissen und Verbessern. So mancher Besucher sah sich dabei ertappt. Am Ende stellte sich heraus, dass der Mann eine Riesenangst vor der sogleich anstehenden Führerscheinprüfung hat. Im zweiten Teil sagte die Wahrsagerin dem Lenz eine sagenhafte Zukunft als Showmen voraus. In die Rolle schlüpfte Fabian Bögeholz als Andreas Gabalier. Er interprietierte äußerst leidenschaftlich und engagiert „lulapalu“ und schaffte es, die Besucher zum Mitsingen und zu Begeisterungsstürmen hinzureißen. Der Showakt wurde durch die Tänzer Michael Schneider, Johanna Schoberer, Daniela Spenger und Benedikt Weigl unterstützt. Die Zuschauer forderten eine Zugabe, die die Tanzgruppe sofort einlegte. Kurz vor Mitternacht war ein weiterer Höhepunkt zu sehen. Die Marchinger Showgirls und Showboys zeigten ein fetzig, rhythmisches Showprogramm. Als Gangster zeigten sie eine tolle Choreographie zu Musik von Tatort, Missing Impossible und anderen Krimis. Lorenz Meisl hat die Tanzgruppe engagiert. In der Tanzgruppe ist heuer sein Sohn Benedikt mit von der Partie.

Die Band „Steirer Man Duo“ spielten Schlager und Hits, zu denen die Besucher fleißig das Tanzbein bis spät in die Nacht schwangen.