Neuaufnahme Jugendfeuerwehr Mindelstetten 2018

Jugendarbeit wird ausgeweitet

Auch heuer wieder stieß der Infoabend der Jugendfeuerwehr Mindelstetten auf großes Interesse.
Jugendwart Maximilian Rottenkolber hieß zusammen mit seinen Betreuern, den ersten Kommandanten Peter Mödl und dem Vereinsvorstand Thomas Bortenhauser, knapp ein dutzend junge Feuerwehranwärter willkommen. Erfolgreich zeigte sich dabei das bereits im Vorjahr ausgedachte Konzept der Anwerbung. Im Vorfeld wurde der potenzielle Feuerwehrnachwuchs zuhause mit den Einsatzfahrzeugen besucht und erhielt von den bereits aktiven Jugendfeuerwehrmitgliedern persönlich einen Infoflyer überreicht. Insgesamt fünf Mädchen und sechs Jungen aus den Orten Mindelstetten, Imbath und Hiendorf folgten der Einladung und informierten sich anschließend im Gerätehaus über das Rettungswesen und den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr.

Nach der Begrüßung stellte sich die Jugendabteilung mit einer PowerPoint-Präsentation vor und führte anschließend durch das Gerätehaus. Natürlich erwartet den Feuerwehrnachwuchs nicht nur harter Übungsstress, sondern auch Spaß. Gemeinsame Unternehmungen wie der Kreisjugendfeuerwehrtag im Mai, oder Ausflüge und zünftige Essen gehören mit zum Programm. Neu ist, dass die Jugendarbeit der Hiendorfer Wehr ab diesem Jahr die Feuerwehr Mindelstetten mit übernimmt. Somit sollen die Jugendlichen, im Zuge der zukünftigen Ausrückegemeinschaft, bereits ab der frühesten Phase mit den Gerätschaften der Stützpunktfeuerwehr vertraut werden.

LED-Taschenlampen mit Feuerwehrlogo als Begrüßungsgeschenk rundeten den Abend der Neuaufnahme ab.
Die Feuerwehr hofft, dass sich noch mehr Mädchen und Buben ab zwölf Jahren entschließen, der Feuerwehrjugendbeizutreten. Die Zusammenkünfte und Übungen sind immer am Montag um 18 Uhr.

Text: Maximilian Rottenkolber